Capital | Immobilien Kompass
 

Winter ade - Die besten Wohnlagen für Ferienimmobilien in Österreich

Bei den Ferienort-Klassikern zeichnen sich zwei Trends ab: In reinen Winterreisezielen bleiben die Preise stabil; in Orten, die das ganze Jahr über Gäste anlocken, wird es teurer. Österreich wird zum Sommerziel: Mit knapp 44 Millionen Übernachtungen ausländischer Touristen erzielte das Land gerade einen neuen Rekord. Zwar werden in der Wintersaison sogar fast 49 Millionen Übernachtungen gezählt, aber der Abstand schrumpft. Dieser Wandel dürfte ...
Makler-
Produkte:
Beitrag erstellen
Quellcode f�r Karte
Durchschnittspreise Top Wohnlage Gute Wohnlage Mittlere Wohnlage Einfache Wohnlage
Winter ade - Die besten Wohnlagen für Ferienimmobilien in Österreich

Bei den Ferienort-Klassikern zeichnen sich zwei Trends ab: In reinen Winterreisezielen bleiben die Preise stabil; in Orten, die das ganze Jahr über Gäste anlocken, wird es teurer.

Österreich wird zum Sommerziel: Mit knapp 44 Millionen Übernachtungen ausländischer Touristen erzielte das Land gerade einen neuen Rekord. Zwar werden in der Wintersaison sogar fast 49 Millionen Übernachtungen gezählt, aber der Abstand schrumpft. Dieser Wandel dürfte Kapitalanleger interessieren, die ihre Ferien­wohnungen vermieten wollen. Sie haben in Tirol, dem Burgenland oder der Steiermark, wo ganzjährig Touristen vorbeischauen, deutlich bessere Chancen als in reinen Wintersportorten wie Sölden, Ischgl oder Sankt Anton. Dort sind die Mietpreise im Sommer um 60 bis 75 Prozent niedriger als im Winter. In Zell am See oder Mayrhofen hingegen sinken die Sommermieten nur um 20 bis 30 Prozent unter das Winterniveau.

Dieses Gefälle interessiert viele deutsche Anleger: Sie sind in den österreichischen Alpen vor allem auf der Suche nach Sicherheit. Hauptsache, ihr Besitz verliert nicht an Wert. „Seit zwei ­Jahren kaufen die Deutschen verstärkt in Österreich“, sagt Wolfgang Böhm, Makler von Engel & Völkers in Kitzbühel. Da auch Österreicher und Italiener derzeit lieber in Immobilien als in andere Anlage­formen investieren, ziehen die Preise in gefragten Regionen mit reger Sommer­saison an. Insbesondere Wohnungen mit 50 bis 70 Quadratmetern im Bereich um eine Viertelmillion Euro sind begehrt.

Nicht nur in Wien gab es in den vergangenen zwei Jahren Preissteigerungen von bis zu 20 Prozent für Objekte in bevorzugten ­Lagen, so der Österreichische Verband der Immobilientreuhänder (ÖVI). Auch in Salzburg, Tirol oder Kärnten werden Immobilien teurer, „vor allem am Wörthersee und in der Umgebung sowie bei Seeliegenschaften ins­gesamt, wo das Angebot sehr knapp ist“, sagt Doris Scarpatetti, ÖVI-Marktbeobachterin von Wörthersee Immobilien.

Luxusvillen am Wörthersee mit eigenem Steg, Bootshaus und Anleger erreichen fast zweistellige Millionenbeträge. Die Quadratmeterpreise für Ferienwohnungen mit eigenem See­zugang betragen bis zu 15.000 Euro. Teurer ...
mehr...

Alexander Heintze
capital.de, 15.10.2012
Ferienorte-Vergleich: Die besten Wohnlagen
DurchschnittspreiseFerienhaus
Kaufpreis
Ferienwohnung
Kaufpreis pro qm
Capital-Urteil**
Kitzbühel500,000 - 20,000,0003000 - 15,000
Lech/Zürs700,000 - 10,000,0005000 - 15,000
Velden (Wörthersee)140,000 - 9,500,0002200 - 15,000
Pörtschach (Wörthersee)140,000 - 9,200,0001800 - 9000
Zell am See220,000 - 5,000,0001400 - 6000
Sankt Anton am Arlberg200,000 - 4,000,0001000 - 8000
Sankt Wolfgang (Wolfgangsee)200,000 - 3,500,0001200 - 4000
Seefeld (Tirol)310,000 - 3,100,0002000 - 5200
Mayrhofen (Zillertal)180,000 - 2,000,0001700 - 5000
Ischgl150,000 - 1,500,0001300 - 8000
Schladming (Steiermark)100,000 - 850,0001200 - 5000
Neusiedl am See (Burgenland)100,000 - 700,0001000 - 7000
Durchschnittspreise in Euro für typische Objekte; Quelle: Maklerumfrage, Erhebungszeitraum 2012
Preisprognose für 12 Monate: = mehr als +5%, = +2 bis +5%, = +2 bis -2%, = -2 bis -5%, = mehr als -5%.
(*kein ausreichendes Angebot; **Capital-Urteil: Ein Haus steht für "Finger weg",fünf Häuser stehen für ein "sehr attraktives Investment")

Österreichische Alpen - Alle Wohnlagen: