Capital | Immobilien Kompass

Magdeburg-Altstadt

Der Name täuscht. Magdeburgs Altstadt ist eher eine Neustadt. Die Zerstörung 1945 ließ nur wenige Reste der früheren barocken Bebauung stehen. Kino, Theater, Bars, Restaurants, Oper und Deutschlands älteste gotische Kathedrale, Parks und Museen, dazu niedrige Mieten und WG-geeignete Wohnungen...

mehr lesen

Die besten Wohnlagen in Magdeburg-Altstadt

Detailierte Suche

Wohnfläche: 20 - 500

Zimmeranzahl: 1 - 6

Preis: 20.000 - 2.000.000




powered by nestoria

7 Angebote zum Kauf in Altstadt

Zusammenstellung aus diversen Immobilien-Portalen:

Penthouse auf 2 Ebenen inmitten der Altstadt

Wohnfläche: 153.30 m²

Zimmeranzahl: 4

560.158 € Quelle: www.immobilienscout24.de

Exklusives Wohnen in der Nachbarschaft vom Dom

Wohnfläche: 89.08 m²

Zimmeranzahl: 3

325.498 € Quelle: www.immobilienscout24.de

Exklusives Wohnen in der Nachbarschaft vom Dom

Wohnfläche: 88.27 m²

Zimmeranzahl: 3

322.539 € Quelle: www.immobilienscout24.de

Verkauf

Wie finde ich den passenden Makler? hier klicken

Verkauf

Finanzierung

Welches Objekt kann ich mir leisten? hier klicken

Finanzierung

Gutachten

Was ist meine Immobilie aktuell wert? hier klicken

Gutachten
Service:
Magdeburg-Altstadt

Zu dieser Region sind noch keine Beiträge vorhanden. Wenn Sie einen Kommentar oder eine Bewertung abgeben möchten, klicken Sie bitte in der Wohnlagekarte oben auf das Feld „Beitrag verfassen“.

Unerwarteter Boom - Die besten Wohnlagen in Magdeburg - Altstadt


Der Name täuscht. Magdeburgs Altstadt ist eher eine Neustadt. Die Zerstörung 1945 ließ nur wenige Reste der früheren barocken Bebauung stehen. Kino, Theater, Bars, Restaurants, Oper und Deutschlands älteste gotische Kathedrale, Parks und Museen, dazu niedrige Mieten und WG-geeignete Wohnungen ziehen Einheimische an – und Studenten von außerhalb.

Die besten Adressen liegen in der gleich nach 1990 sanierten Hegelstraße – Immobilien sind dort kaum noch zu bekommen – und am früheren Elbbahnhof. Im neuen Wohnviertel auf dem einstigen Bahnhofsgelände wird noch gebaut, Möbelpacker schleppen den Hausstand der neuen Bewohner in die ersten fertigen Häuser.
Das Viertel zieht zahlreiche Schaulustige an. Wer die neuen Stadtvillen nicht nur bestaunen, sondern auch darin wohnen will, muss für die mehr oder weniger gute Elbsicht viel zahlen: Beim Kauf ­werden 3000 Euro, beim Mieten 11 Euro pro Quadratmeter fällig. Das ist absolute Spitze in Magdeburg.

Im Vorfeld gab es erhebliche Zweifel, ob diese Preise marktfähig sein würden. LBS-Immobilienberaterin Sabine Herrmann „kann es heute noch immer nicht begreifen, was hier passiert ist“. Nur ein paar Meter weiter seien Altstadtimmobilien für 500 Euro den Quadratmeter zu haben.

Die Opec meldet sich zurück
Die Opec meldet sich zurück
Zum ersten Mal seit 2008 hat sich die Opec auf eine Drosselung der Ölförderung geeinigt. Außerdem: Starbucks, Mnuchin und eine neue Handelsplattform
Fintech ist Mainstream
Fintech ist Mainstream
Konkurrenz war gestern. Banken und Fintechs rücken immer enger zusammen und der Wandel ist längst Mainstream. Von Dirk Elsner
Börsen wetten auf Italien‑Referendum
Beim Verfassungsreferendum in Italien geht es auch um die Zukunft Europas. Die Börsen wetten bereits auf den Ausgang. Von Nadine Oberhuber