Capital | Immobilien Kompass

Nürnberg-Altstadt (St. Sebald)

„Die großen Neubauprojekte der letzten Jahre wie Rosen- und Sebalder Höfe haben dem ältesten Stadtviertel Nürnbergs einen entscheidenden Impuls gegeben“, sagt Makler Rainer Weileder. „Sie brachten neue Geschäfte, Einwohner und Kaufkraft in die gute Stube der alten Reichsstadt.“ Viele ältere...

mehr lesen

Die besten Wohnlagen in Nürnberg-Altstadt (St. Sebald)

Detailierte Suche

Wohnfläche: 20 - 500

Zimmeranzahl: 1 - 6

Preis: 20.000 - 2.000.000




powered by nestoria

0 Angebote zum Kauf in Altstadt (St. Sebald)

Zusammenstellung aus diversen Immobilien-Portalen:

Verkauf

Wie finde ich den passenden Makler? hier klicken

Verkauf

Finanzierung

Welches Objekt kann ich mir leisten? hier klicken

Finanzierung

Gutachten

Was ist meine Immobilie aktuell wert? hier klicken

Gutachten
Service:
Nürnberg-Altstadt (St. Sebald)

Zu dieser Region sind noch keine Beiträge vorhanden. Wenn Sie einen Kommentar oder eine Bewertung abgeben möchten, klicken Sie bitte in der Wohnlagekarte oben auf das Feld „Beitrag verfassen“.

Die besten Wohnlagen in Nürnberg - St. Sebald


„Die großen Neubauprojekte der letzten Jahre wie Rosen- und Sebalder Höfe haben dem ältesten Stadtviertel Nürnbergs einen entscheidenden Impuls gegeben“, sagt Makler Rainer Weileder. „Sie brachten neue Geschäfte, Einwohner und Kaufkraft in die gute Stube der alten Reichsstadt.“ Viele ältere Menschen, die es zurück in die Stadt zieht, verkaufen ihre Häuser am Stadtrand und buhlen nun um das knappe Angebot. Das treibt die Preise.

„Wir vermieten hier inzwischen für bis zu 15 Euro pro Quadratmeter“, sagt Maklerin Sabine Böller. In St. Sebald werden damit die höchsten Mieten der Stadt gezahlt. Zunehmend werden auch die lange verschmähten Bestandswohnungen aus den Nachkriegsjahrzehnten saniert. Entsteht etwas Neues, hat es seinen Preis: bis zu 5000 Euro pro Quadratmeter.

capital.de, 18.06.2014
Die Opec meldet sich zurück
Die Opec meldet sich zurück
Zum ersten Mal seit 2008 hat sich die Opec auf eine Drosselung der Ölförderung geeinigt. Außerdem: Starbucks, Mnuchin und eine neue Handelsplattform
Fintech ist Mainstream
Fintech ist Mainstream
Konkurrenz war gestern. Banken und Fintechs rücken immer enger zusammen und der Wandel ist längst Mainstream. Von Dirk Elsner
Börsen wetten auf Italien‑Referendum
Beim Verfassungsreferendum in Italien geht es auch um die Zukunft Europas. Die Börsen wetten bereits auf den Ausgang. Von Nadine Oberhuber